Musikalischer Gottesdienst mit den Ensembles der Klosterkirche Guben

Seit 1990 sind die ökumenischen Ensembles der Klosterkirche Guben alljährlich ein oder zwei Mal zu Konzertreisen unterwegs. In ganz unterschiedlichen Zusammensetzungen gestalten sie Konzerte, Gottesdienste, Messen und Musicals, musizieren auch in Seniorenheimen und Krankenhäusern. Dabei geht es den Sängerinnen, Sängern und Instrumentalisten, die fast ausschließlich Laien sind, um die musikalische Verkündigung des Wortes Gottes, zur Ehre Gottes, zur Freude der Zuhörer und zur eigenen Erbauung. Diese Reisen führen die Teilnehmer oft an die Grenze der Belastbarkeit, schenken aber auch in der Gemeinschaft erlebte Tage. Guben (150 km südöstlich von Berlin) ist, gemeinsam mit der polnischen Nachbarstadt Gubin, eine um Aufbruch bemühte Kleinstadt mit 17600 Einwohnern, an der Neiße gelegen, im Bundesland Brandenburg. Hier treffen sich wöchentlich die verschiedenen, altersgemäß getrennten Chorgruppen zu den Proben. Unter Leitung des Kirchenmusikers Hansjürgen Vorrath, der seine hauptberufliche Stelle seit 1983 an der evangelischen Klosterkirche Guben inne hat, werden ganz unterschiedliche Programme erarbeitet. Die 48. Tour führt die ca. 55 Sängerinnen und Sänger sowie die etwa 15 Instrumentalisten im August ins Vogtland, in die Tschechische Republik und nach Österreich. Die jüngsten Teilnehmer sind 6 Jahre alt; die ältesten 76 Jahre. Sie musizieren gemeinsam das etwa 70 Minuten dauernde Programm mit Musik aus Barock, Klassik, Romantik bis hin zu christlicher Popularmusik mit Arrangements des Dirigenten. Dieses generationsübergreifende Musizieren ist in dieser Art und Weise fast einmalig in der Bundesrepublik Deutschland. In den letzten 27 Jahren gastierten die Ensembles der Klosterkirche Guben in Lettland, Litauen, Russland, Polen, in der Tschechischen Republik, Ungarn, Rumänien, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien, Belgien, in den Niederlanden, Luxemburg, Dänemark, Schweden, Norwegen und in vielen Orten Deutschlands. Untergebracht sind die Teilnehmer auf ihren Reisen in Privatquartieren oder – mit Luftmatratze und Schlafsack ausgestattet – in Massenquartieren. Während des Aufenthaltes im Vogtland wird dies das Paulushaus sein. (HV/HB)