Ewigkeitssonntag in der Markuskirche

Veröffentlicht: Montag, 26 November 2018

Der letzte Sonntag des Kirchenjahres ist der Toten- oder Ewigkeitssonntag. An diesem Tag gedenken wir unseren im letzten Jahr verstorbenen Gemeindegliedern. Im gut gefüllten unteren Kirchsaal der Markuskirche erwartete die Gemeindglieder ein halb liegender oder schief stehender Tisch, der für die Bildlichkeit der heutigen Predigt stand, oder besser lag. Pfarrer Andreas Vödisch sprach über den Tisch, der die Gemeinsam- und Zugehörigkeit symbolisiert und wie wir alle auf unsere Endlichkeit hinleben in der Gemeinschaft mit Gott. Der unfertige Tisch wurde geradegerückt und festlich mit einem weißen Tuch, Abendmahlstellern, -Kelchen und Kerzen des Altarlichtes gedeckt. Er steht nun gerade, zum Teil Richtung Gemeinde und zum Teil Richtung Altar und hilft uns zu verstehen, dass wir alle auch durch das Abendmahl, am Tisch des Herrn irgendwann und unausweichlich sitzen werden. Wir werden alle zusammen an der Tafel des Herrn mit unseren Liebsten sitzen. Daran glauben wir. Im Gedenken wurde beim Verlesen der Verstorbenen jeweils eine Kerze vom Altarlicht entzündet und auf den Tisch gestellt.

(RZ)